Samstag, 10. bis zum 31. Oktober

Die hannoverschen Selbsthilfegruppen gehen neue Wege und präsentieren sich virtuell. Der 34. Hannoversche Selbsthilfetag - in anderen Jahren rund um den Kröpcke - kann in diesem Jahr vom eigenem Sofa oder dem Küchentisch aus besucht werden – im Netz unter www.hannoverscher-selbsthilfetag.de.

Die Schirmherrschaft hat der Oberbürgermeister Belit Onay übernommen und begrüßt die Besucher mit einer Videobotschaft. Auch die Sozialdezernentin der Region Hannover, Frau Dr. Hanke ist mit Grußworten dabei. Vom 10. bis zum 31. Oktober haben Sie die Möglichkeit, sich intensiv über die Selbsthilfe in Hannover zu informieren. Ein virtueller Spaziergang rund um den Kröpcke bis zum Platz der Weltausstellung lädt ein, sich mit einzelnen Themen von Selbsthilfegruppen aus der Region Hannover zu beschäftigen. Mit einem Quiz lässt sich die Selbsthilfelandschaft spielerisch erkunden.

Das Rahmenprogramm mit Musik und Tanzdarbietungen, welches üblicherweise von oder vor einer Bühne am Kröpcke schallt, ist ebenfalls anzuhören und anzusehen. Im Selbsthilfe-Kino verraten Menschen, warum sie eine Selbsthilfegruppe besuchen und was sie an den regelmäßigen Treffen ganz besonders schätzen.

Wer beim 34. Hannoverschen Selbsthilfetag nicht die richtige Gruppe oder die gewünschten Informationen findet kann natürlich auf der Homepage der KIBIS (www.kibis-hannover.de) stöbern. Insgesamt sind in der Region Hannover knapp 600 Gruppen zu vielfältigen Themen aktiv. Wer auch dort das Gesuchte nicht findet oder selbst eine Selbsthilfegruppe gründen möchte, ist eingeladen, sich telefonisch an die KIBIS zu wenden: 0511-66 65 67

Kontakt
0511 / 168-43789